Bewerbung für den NordWest Award 2018 gestartet

Die Metropolregion Nordwest sucht die besten Ideen, Initiativen, Projekte und Produkte, die ihren Beitrag zur Weiterentwicklung der Region NordWest leisten. Der NordWest Award ist mit Geldpreisen im Gesamtwert von 30.000 Euro für die drei besten Bewerbungen ausgeschrieben. Zudem wird erstmalig in 2018 zusätzlich der mit 10.000 Euro dotierte GesundheitsAward Nordwest verliehen.

Jetzt noch schnell bis zum 15.01.2018 bewerben!

Zum Wettbewerb

Die Bewerbung ist kostenlos und kann ganz einfach online durchgeführt werden. Klicke für den NordWest Award einfach hier und für den GesundheitsAward Nordwest hier.

Von den eingereichten Bewerbungen nominiert die hochkarätig besetzte Jury bis zu acht Finalisten für den NordWest Award, die sich in besonders vorbildlicher Weise um die Metropolregion Nordwest verdient machen. Für den GesundheitsAward Nordwest werden bis zu drei Finalisten nominiert, die durch ihre Projekte, Maßnahmen und Ideen die Menschen in der Region an den Umgang mit der eigenen Prävention heranführen.
Im Rahmen der Preisverleihung werden in 2018 drei Gewinner mit dem Nordwest Award und einer mit dem GesundheitsAward Nordwest ausgezeichnet. Alle vier Gewinner erhalten zur großen Preisverleihung am 16. April 2018 in Oldenburg eine Siegprämie von jeweils 10.000 Euro und einen Imagefilm.

Teilnahmeberechtigung

Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich volljährige Bewerber mit eigenem, ständigem Wohnsitz in der Metropolregion Nordwest. Teilnehmen können Privatpersonen sowie alle öffentlichen und privaten Initiativen und Institutionen (auch Städte und Gemeinden), Verbände, Vereine und Unternehmen. Die Metropolregion Nordwest umfasst folgende Gebiete: die Landkreise Ammerland, Cloppenburg, Cuxhaven, Diepholz, Friesland, Oldenburg, Osnabrück, Osterholz, Vechta, Verden, Wesermarsch und die kreisfreien Städte Delmenhorst, Oldenburg und Wilhelmshaven sowie die Stadtgemeinden Bremen und Bremerhaven.

Für den GesundheitsAward Nordwest gelten zusätzliche Teilnahmebestimmungen. Alle Informationen dazu und Antworten zu weiteren Fragen erfährst du hier.

Noch ein Tipp

Für die Bewertung eurer eingereichten Bewerbung sind die Kurzbeschreibung und Bildmaterial besonders wichtig. Achtet also bitte darauf, dass ihr hier besonders genau seid. Wir drücken euch die Daumen!

Ansprechpartner für den Wettbewerb ist:

Benjamin Dose

Telefon: 04221 991909
Telefax: 04221 991900
E-Mail:

Lipro Energy mit Gründerpreis des Niedersächsischen Wirtschaftsministeriums ausgezeichnet

Am 04. Dezember wurden die „DurchSTARTer“ des Jahres 2017 in Hannover prämiert. Das Niedersächsische Wirtschaftsministerium verleiht diesen Award seit 2009 im zweijährigen Turnus an herausragende Gründerpersönlichkeiten in Niedersachsen. Das Oldenburger Team von der LIPRO Energy GmbH & Co. KG wurde von der Universität Oldenburg und der Oldenburgischen IHK vorgeschlagen und für seine innovative Idee mit dem 2.000 Euro dotierten Sonderpreis in der Kategorie „Green Economy“ ausgezeichnet.

LiPRO Energy hat den Holzvergaser revolutioniert. Durch eine innovative Prozessführung hat das Team rund um Julian Fintelmann, Frederik Köster und Jonas Zimmermann ein Holz-Heizkraftwerk entwickelt, dass mit kostengünstigen und minderwertigen Holzhackschnitzeln bis zu 65 Haushalte mit Wärme und Strom versorgen kann. Durch die neuartige Entwicklung wird ein umweltfreundliches teerfreies Gas gewonnen, aus dem min. 50 kW elektrisch und min. 100 kW thermisch über ein Blockheizkraftwerk umgesetzt werden. Die Vision des Startups ist es, mit seinen Anlagen einen deutlichen Beitrag zur Vermeidung des Klimawandels und eine Stärkung des Umweltschutzes zu leisten. Bis April 2016 wurde das Team durch ein EXIST-Gründerstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie über die Universität Oldenburg gefördert.

Der DurchSTARTer-Gründerpreis soll Menschen wertschätzen, die mit viel Engagement den Traum des eigenen Unternehmens verwirklicht haben und soll künftigen Unternehmerinnen und Unternehmern Mut für die eigene Selbstständigkeit machen. Er ist in die Landesinitiative des Niedersächsischen Wirtschaftsministeriums „Niedersachsen gründet“ eingebettet.

Studierendenteam aus dem Nordwesten gewinnt internationales Gründer-Planspiel

Am Ende hatte der Nordwesten die Nase vorn: Beim internationalen Finale des Entrepreneurship Planspiels PriME-Cup errangen die Oldenburger Studenten Justus Lewald und Fynn Arvid Ackenhausen gemeinsam mit Neele Nessen, Studentin der Hochschule Emden/Leer, den ersten Platz. Das nordwestdeutsche Team setzte sich in mehreren Disziplinen gegen vier Gruppen aus Deutschland und Polen durch und kann sich nun auf eine professionelle Gründungsberatung freuen. Alle studentischen Teams hatten sich in den Monaten zuvor durch zwei Runden bis ins Finale gespielt, das kürzlich in der Schweiz ausgetragen wurde.

Begonnen hatte das mehrstufige Planspiel im Herbst 2016 mit einem „Campus Cup“ in Leer, den das Gründungs- und Innovationszentrum der Universität Oldenburg in Kooperation mit dem Institut für projektorientierte Lehre (Hochschule Emden/Leer)mit organisiert hatte. Fünf Teams nahmen teil: Sie schlüpften in die Rolle der Geschäftsführung eines Fahrradladens. Um im Wettbewerb mithalten zu können, mussten sie zentrale unternehmerische Entscheidungen treffen, zum Beispiel zu Preispolitik, Personalplanung, Investition und Finanzierung. In der Finalrunde simulierten die Planspieler dann den Wachstumsprozess eines Start-ups, das individuelle Sonnenbrillen mittels 3-Druck produziert. Unter anderem mussten die Teams eine profitable Unternehmensstrategie entwickeln, eine Pressemitteilung erstellen und eine Präsentation vor den „Gesellschaftern“ ihres Unternehmens abhalten – der Jury des PriME-Cup-Finales, die sich aus Vertretern von Politik, Wissenschaft und Wirtschaft zusammensetzte.

„Das Planspiel war eine tolle Möglichkeit, unser theoretisches Wissen aus dem Studium in der simulierten Praxis auszuprobieren“, sagt Fynn Arvid Ackenhausen. Er studiert – ebenso wie sein Mitstreiter Justus Lewald – Wirtschaftswissenschaften mit Nachhaltigkeits-Schwerpunkt an der Universität Oldenburg. „Wir haben von Runde zu Runde dazu gelernt. Das hat sich letztlich im entscheidenden Wettbewerb bezahlt gemacht hat“, ergänzt der 22-Jährige, der nach dem Studienabschluss ein Start-up gründen möchte.

Der PriME-Cup gilt mit über 3.500 Teilnehmern von 150 Universitäten, Hochschulen und Berufsakademien als einer der größten deutschlandweiten Planspielwettbewerbe für Studierende. Er zielt darauf ab, die Teilnehmer mit zentralen Themen rund ums Unternehmertum vertraut zu machen und den Gründergeist unter den Studierenden zu fördern.

(Quelle: Presse und Kommunikation Universität Oldenburg)

12.12.2017 – Gründer[Weihnachten]

Lasst mit uns das spannende Jahr gemeinsam ausklingen. In lockerer Atmosphäre könnt Ihr euch über Eure Gründungsideen austauschen, Netzwerke bilden und neue Impulse erhalten.

WANN? Dienstag, 12. Dezember 2017, 18:00 Uhr
WO? Die Flänzburch, Friedenspl. 2, Oldenburg

Bitte meldet euch per E-Mail an unter giz(at)uni-oldenburg.de.

Wir freuen uns auf euch!

Euer GIZ-Team

Über das GIZ

Das Gründungs- und Innovationszentrum (GIZ) des Referats Forschung und Transfer an der Universität Oldenburg dient als zentrale Anlaufstelle für Studierende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Alumni der regionalen Hochschulen, die sich für das Thema Gründung interessieren. Es bietet Gründungsinteressierten professionelle Beratung, auch zu Fördermitteln, Coaching und Qualifizierung sowie Mentoring im Rahmen der Gründung.

12.12.2017 – Startup Grind Bremen mit Timo Schliep (vekoop)

Timo Schliep ist CEO und Co-Founder von vekoop einem oldenburger Food-StartUp und betreibt seit Sommer 2013 einen Onlineshop für vegane Lebensmittel. Timo brachte als langjähriger Veganer schon viel Wissen über Sortimentsgestaltung und das Thema Ernährung mit. Dank eines ausgefeilten Algorythmus können zielgenau die gewünschten Produkte gefunden werden. Das endlose Lesen von Produktverpackungen und das erfolglose Herumirren in Supermarktgängen gehört der Vergangenheit an!

Datum: 12.12.2017 von 18:30 bis 21:30

Ort: Generatorenhalle in der ENERGIELEITZENTRALE BLG-Forum, Am Speicher XI 11, Bremen, 28217

Ablauf:

  • 18:30 Networking, Fingerfood & Bier
  • 19:00 Fireside Chat
  • 20:00 Networking, Fingerfood & Bier

Veranstalter: Startup Grind Bremen

Anmeldungen und Tickets findet ihr hier.

oldntec erhält Finanzierung für weitere Produktentwicklung

Das innovative Hausnotrufsystem „ambiact“ des Oldenburger Startups oldntec hat die Bremer Aufbau-Bank (BAB) überzeugt. Die beiden Gründer Dr. Thomas Frenken und Ralf Eckert erhalten frisches Kapital aus dem EFRE-Beteiligungsfonds für ihre Digitalisierungsstrategie.

Weiterlesen

07.12.2017 – Schotterweg Crowdfunding-Workshop in Bremen

Ab auf den Schotterweg!

Am 7. Dezember um 17 Uhr findet ein Schotterweg-Workshop für Starter in Bremen statt. In dem dreistündigen Workshop bekommen Projektstarter alles an die Hand, um ihr Projekt zu starten. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Der Workshop ist kostenlos. Initiatoren des Schotterwegs sind die BAB – die Förderbank für Bremen und Bremerhaven und die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH.

Wer teilnehmen möchte, kann sich per E-Mail beim Schotterweg-Team anmelden: info@schotterweg-crowdfunding.de. Den Veranstaltungsort in Bremen gibt das Schotterweg-Team den Anmelder/innen rechtzeitig per E-Mail bekannt.
Weitere Infos zum Schotterweg finden Interessierte unter: www.schotterweg-crowdfunding.de

Die Crowdfunding-Page „Schotterweg“ bietet Bremerinnen und Bremern Unterstützung bei der Verwirklichung ihrer Projekte und Ideen. Initiatoren des Schotterwegs sind die WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH und die BAB – die Förderbank für Bremen und Bremerhaven in Kooperation mit Startnext. Regelmäßig bietet das Schotterweg-Team Workshops rund ums Crowdfunding. In dem dreistündigen Workshop erfahren die Projektstarter Wissenswertes über Crowdfunding und bekommen alles an die Hand, um ihr Projekt zu starten.

Philipp Lahm wird Kooperationspartner bei STARTUP TEENS

Die Non-Profit-Organisation STARTUP TEENS vergrößert mit dem Fußball-Weltmeister Philipp Lahm sein Unternehmernetzwerk. „Mir gefällt an STARTUP TEENS, dass junge Menschen kostenlos ermutigt und befähigt werden, ihre eigenen Ideen unternehmerisch umzusetzen, ganz gleich ob sie später einmal Gründer, Unternehmensnachfolger oder Angestellter werden wollen“, sagt der 34jährige Kapitän der Weltmeisterschaftsmannschaft und heutige Unternehmer über sein Engagement. „Dass dabei keine Rolle spielt, welche soziale Herkunft die Teenager haben, passt besonders gut zu meinem Ansatz der Jugendförderung“, unterstreicht Lahm seine Motivation.

Dass Philipp Lahm sich abseits des Spielfeldes unternehmerisch betätigt ist nicht neu. Seit 2015 ist er Miteigentümer und seit 2017 Alleininhaber der Sixtus Werke, eines Herstellers von Pflegeprodukten. Zudem versuchte er 2015 im Rahmen eines Investoren-Konsortiums die Modefirma Bogner mit zu erwerben. Seit 2016 ist Lahm Gesellschafter des Müsli-Spezialisten Schneekoppe und an den Startups Fanmiles und da:nova beteiligt.

Zu STARTUP TEENS

STARTUP TEENS ist die erste Online-Plattform, die Teenager in Deutschland kostenlos in unternehmerischem Denken und Handeln ausbildet. Teilnahmeberechtigt sind Schülerinnen und Schüler aller Schulformen im Alter von 14-19 Jahren. Das eigentliche Alleinstellungsmerkmal sind Online-Videos, daneben bilden Events, ein Mentoren-Netzwerk und der höchstdotierte Business-Plan-Wettbewerb für Schüler in Deutschland mit 7 x 10.000 Euro Preisgeld die Bausteine. STARTUP TEENS möchte dazu beitragen, dass es in Zukunft mehr Gründer, Unternehmensnachfolger und Intrapreneure in Deutschland gibt. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat STARTUP TEENS, das 2015 von sieben Unternehmern gegründet wurde, im Sommer als Bundessieger bei startsocial ausgezeichnet.

Das aktuell 275-köpfige STARTUP TEENS-Unternehmernetzwerk unterstützt die Non-Profit-Organisation in vielerlei Hinsicht. Neben Philipp Lahm engagieren sich u.a. die Gründer Lars Hinrichs (Xing), Florian Gschwandtner (Runtastic), Philipp Pausder (Thermondo), Anna Alex & Julia Bösch (Outfittery) sowie André Schwämmlein, Jochen Engert & Daniel Kraus (Flixbus) im Netzwerk.

Seit Februar 2016 ist auch die Universität Oldenburg Partner der Initiative. Das Gründungs- und Innovationszentrum (GIZ) dient hierfür als zentrale Anlaufstelle für oldenburger Schülerinnen und Schülern.