26.04.2018 – Transfer- und Verwertungstag an der Universität Oldenburg

Schutzrechte, Validierungsförderung und Gründungsunterstützung

Was müssen Sie bei der Umsetzung von Forschungsergebnissen in innovative Produkte und Verfahren beachten? Ein wichtiger Erfolgsfaktor sind unter anderem der Schutz des geistigen Eigentums und die Weiterentwicklung von Forschungsergebnissen zu einem marktfähigen Produkt. Das Referat Forschung und Transfer der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg lädt alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität, ihren An-Instituten und universitätsnahen Forschungseinrichtungen in der Region Nordwest daher herzlich ein, sich zu informieren und Fragen mit uns zu diskutieren.

Die Referenten

Um eine innovative Idee auch wirtschaftlich verwerten zu können, ist der Schutz dieser Idee durch entsprechende Schutzrechte – z.B. ein Patent – eine wichtige Grundlage. Manfred Baumgart informiert über die Transferstrategie der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Dr.-Ing. Jens Hoheisel darüber, wie Sie Ihre Forschungsergebnisse und Erfindungen durch Patente und andere Möglichkeiten zum einen schützen sowie die Schutzmaßnahme durch das Programm WIPANO fördern lassen können.

Wie solch ein Erfindungs- und Patentierungsprozess in der Praxis umgesetzt wird, darüber gibt der Erfahrungsbericht über den Laser-Cantilever-Anemometer von Wissenschaftler und Erfinder Dr. rer. nat. Jaroslaw Puczylowski, Institut für Physik, Aufschluss.

Die Fördermaßnahmen VIP+ und Gründungen: Innovative Start-ups für Mensch-Technik-Interaktion schließen die Lücke zwischen ersten Ergebnissen aus der Grundlagenforschung und einer möglichen Anwendung. Dr.-Ing. Lars Heinze, Senior Consultant bei der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, stellt Ihnen beide Förderprogramme vor und steht für individuelle Beratungsgespräche zur Verfügung.

Eine besondere Möglichkeit der Verwertung ist eine Ausgründung. Cindy Stern, Gründungscoach im Gründungs- und Innovationszentrum Oldenburg, stellt Ihnen die Förderprogramme EXIST-Gründerstipendium und EXIST-Forschungstransfer vor, die einer jungen Technologie die nötige Chance zur Weiterentwicklung geben und eine Finanzierung solcher Projekte ermöglichen.

Nutzen Sie die Gelegenheit, sich zu informieren, Fragen zu stellen und auch in einem persönlichen Gespräch Kontakt aufzunehmen. Bei konkreten Projektideen besteht die Gelegenheit zu individuellen Beratungsgesprächen. Es besteht die Möglichkeit einen individuellen Beratungstermin bei Dr.-Ing. Lars Heinze in Anspruch zu nehmen. Da nur wenige zur Verfügung stehen, bitten wir Sie, sich rechtzeitig bei und für einen Termin zu melden.

Alle Daten auf einen Blick

Datum: Donnerstag, 26. April 2018, 13:00 bis 17:00 Uhr
Ort: Raum W16a 015/016, Standort Wechloy. Einen Lageplan finden Sie HIER.

Anmeldungen und individuelle Terminvereinbarung bitte bis 18.04.2018 per E‐Mail unter andrew.absolon@uni-oldenburg.de.
Die Einladung zum Transfer- und Verwertungstag richtet sich an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität, ihren An-Instituten und universitätsnahen Forschungseinrichtungen in der Region NordWest. Die Plätze für die Veranstaltung sind begrenzt und werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben. Die Veranstaltung ist kostenfrei und für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt.
Die Veranstaltung wird im Rahmen des EFRE-geförderten Projekts „Technologiescouting innovativ NordWest“ vom Referat Forschung und Transfer der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg durchgeführt. Ansprechpartner ist Andrew Absolon andrew.absolon@uni-oldenburg.de, 0441-798-2774.