Wandeldarlehen: Standardvertrag zum kostenlosen Download

Wandeldarlehen haben durch ihre Sonderstellung zwischen Fremd- und Eigenkapital sowohl für Startups als auch für Investoren besondere Vorteile gegenüber anderen Finanzierungsformen und werden daher zunehmen für die Startup-Finanzierung genutzt. Trotzdem gibt es einige Fallstricke bei dieser Finanzierungsform zu beachten, die einen rechtssicheren Rahmen besonders erforderlich machen.

Eine Rechtsberatung ist jedoch nicht gerade günstig und Vertragsvorlagen aus dem Internet sind kaum zu finden bzw. ist deren Qualität schwierig einzuschätzen. Aus diesem Grund haben das Business Angels Netzwerk Deutschland e.V. (BAND) und der Bundesverband Deutsche Startups e.V. das German Standards Setting Institute (GESSI) gegründet, um standardisierter Rechtsdokumente zu erarbeiten. Durch die Kooperation beider Verbände ist gewährleistet, dass Vertreter beider Vertragsparteien – also Start-ups und Investoren – die Dokumente gemeinsam erarbeiten, so dass ein fairer Interessenausgleich zustande kommt.

Weiterlesen

NWZ Mediengruppe partizipiert am 285 Millionen Rekord-Exit von Finanzcheck.de

Die Beteiligungsholding der Oldenburger NWZ-Mediengruppe (NWZ Digital) hat ihre Anteile am Finanzportal Finanzcheck.de an den Online-Portalbetreiber Scout24 verkauft. Im September 2013 war NWZ Digital eingestiegen und hielt zuletzt einen Anteil von 4,1 Prozent. In den vergangenen Jahren konnte sich das 2012 gegründete Hamburger Startup Finanzcheck.de erfolgreich entwickeln und die Umsätze von 4,1 Millionen Euro im Jahr 2013 auf 35 Millionen Euro im Jahr 2017 steigern.

Mit Finanzcheck.de erwirbt die Scout-Gruppe für 285 Millionen Euro einen der drei größten deutschen Player im Bereich der Kreditvermittlung (neben Smava und der Check24-Gruppe). Finanzcheck.de bietet neben dem Kerngeschäft als Kreditvermittlungsportal für Endkunden auch Softwarelösungen und Kreditvermittlung auf White-Label-Basis. Darüber hinaus kooperiert Finanzcheck.de über die eigene Technologieplattform für Verbraucherfinanzierung mit Affiliate-Webseiten, Point-of-Sale Finanzierungspartnern und Partnernetzwerken in Deutschland. Für die Scout-Gruppe ergeben sich aus der Übernahme Möglichkeiten der Kreditvermittlung im Autobereich für Autoscout sowie im Bereich der Verbraucherkredite, was rund um die Plattform Immoscout interessant ist.

Weiterlesen

Die Bewerbung für den Startups@Reeperbahn Pitch 2018 ist gestartet!

Auch 2018 kämpfen wieder Startups aus ganz Europa um ein 150.000 Euro Mediabudget der WELT sowie eine Reise zum SXSW-Festival nach Texas. Wir sagen euch, wie ihr dabei sein könnt!
Zum sechsten Mal sind junge, innovative Unternehmen aus ganz Europa eingeladen, ihre Ideen und Geschäftsmodelle auf dem Kiez zu präsentieren. Schauplatz hierfü ist der legendäre Musikclub Gruenspan. Dort werden am 19. September fünf Startups stehen und eine hochkarätige Jury sowie ein erlesenes Fachpublikum begeistern.

Weiterlesen

Insektenburger von Bugfoundation von Stiftung Warentest verzehrt

Seit April 2018 ist „Deutschlands erster Insektenburger“ vom Osnabrücker Startup Bugfoundation auf dem Markt. Die Stiftung Warentest hat dies zum Anlass genommen, um die Tiefkühl-Burgerpattys aus Buffalowürmer genauer unter die Lupe zu nehmen und kommt zu folgendem Fazit: „Mutig sein und einfach mal probieren – Die Buffalowurm-Bulette ist geschmack­lich vergleich­bar mit vegetarischen Fleisch­ersatz­produkten. Der Tiefkühl-Patty hat eine gute Nähr­stoff­zusammenset­zung und ist durch­aus eine Alternative zur klassischen Rind­fleisch­version.“

Weiterlesen

Die Gewinner des Engagementwettbewerbes „Frieslands Helden der Heimat 2018“ stehen fest

Die Jury hat gewertet und die Gewinner des Engagement-Wettbewerbes „Frieslands Helden der Heimat 2018“ stehen fest. Mit 84 nominierten Projekten und 42 bestätigten Bewerbungen lief der Engagement-Wettbewerb „Frieslands Helden der Heimat“ über knapp 6 Monate. Mit einer Fördersumme von über 45.000 Euro wurden Projekte aus den Kategorien Bildung & Erziehung sowie Umweltschutz und ein Publikumspreis ausgezeichnet. Weiterlesen

Deutscher Startup Monitor geht in die sechste Runde

Für gründerfreundliche Rahmenbedingungen brauchen wir eure Stimmen: heute könnt ihr euch wieder für eure Gründungsregion stark machen und am Deutschen Startup Monitor teilnehmen!

Weiterlesen

Valispace erhält 1 Million Euro Seed Investment vom High Tech-Gründerfonds

Das Bremer Startup Valispace hat seine Finanzierungsrunde abgeschlossen und sichert sich eine Million Euro Investment von Deutschlands größtem Seed Investor. Valispace ist eine browser-basierte Software, die es Ingenieuren ermöglicht, Satelliten, Raketen und andere komplexe Hardware effizienter und kostengünstiger zu entwickeln. Das Unternehmen wurde 2016 von den drei Ingenieuren Marco Witzmann, Louise Lindblad und Simon Vanden Bussche gegründet. Die drei Start-up Unternehmer haben ein System entwickelt, das Ingenieuren die langwierige Dokumentation der Daten abnimmt. Innovationen können somit optimiert vorangetrieben werden.
 

Mehr Effizienz und weniger Kosten in der Hardwareentwicklung

Komplexe Hardware-Produkte wie Satelliten, Raketen, Drohnen, Roboter oder Chemieanlagen werden heute nicht anders als vor 40 Jahren mit tausenden von Dokumenten, User-Manuals, Test-Reports oder Interface-Datasheets entwickelt.
Die drei Satelliteningenieure haben Valispace gegründet, um Excel-Engineering den Kampf anzusagen und die Digitalisierung in der Hardwareentwicklung voranzutreiben: “Wenn in einem Satellitenprojekt 20.000 offizielle und 300.000 inoffizielle, inkonsistente Dokumente auf dem Server liegen, dann verwundert es nicht, dass komplexe Engineering-Projekte so teuer sind.”, sagt Co-Founder und CEO Marco Witzmann. Er ergänzt: “Während Software Engineering in den letzten Jahren viel effizienter geworden ist, hinken Industrieunternehmen in der Hardwareentwicklung hinterher. Valispace spart mehr als 15 Prozent der Engineering-Kosten. Das sind in Großprojekten enorme Summen.”

Wachstum über die Raumfahrtindustrie hinaus

Valispace zählt bereits Unternehmen der Raumfahrtindustrie wie AIRBUS, Gomspace oder Ripple Aerospace zu seinen Kunden. Mit einem Seed-Investment von 1 Million Euro finanziert der HTGF Valispace, damit das junge Unternehmen im Bereich der Luft- und Raumfahrtindustrie weiter wachsen und in neue Märkte wie z.B. Medizinrobotik, Sondermaschinenbau und Nutzfahrzeugentwicklung und viele weitere expandieren kann.“Kürzere Produktlebenszyklen sowie gestiegener Innovations- und Kostendruck sind nur einige Herausforderungen, mit denen sich hardwareentwickelnde Unternehmen heute konfrontiert sehen. Valispace kann diesen Unternehmen helfen, indem Ingenieure von verwaltungslastigen Tätigkeiten befreit werden und ihre ganze Produktivität technischen Fragestellungen widmen können“, erklärt Investment Manager Christian Ziach vom HTGF. “Als Seedinvestor“, so Ziach weiter,“ sind wir davon überzeugt, dass Valispace seinen schnellen Erfolg in der Raumfahrtindustrie auch auf andere Industrien übertragen und somit deren Produktivität steigern kann”.

Über den High-Tech-Gründerfonds

Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Startups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von insgesamt 886 Millionen Euro verteilt auf drei Fonds (272 Mio. Euro Fonds I, 304 Mio. Euro Fonds II, Ziel: 310 Mio. Euro Fonds III), sowie einem internationalen Partner-Netzwerk hat der HTGF seit 2005 bereits fast 500 Startups zu Unternehmen geformt. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Startup Experten begleitet die Entwicklung der jungen Unternehmen mit Know-how, Entrepreneurial-Spirit und Leidenschaft.  Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Branchen Software, Medien und Internet sowie Hardware, Automation, Healthcare, Chemie und Life Sciences.

Mehr als 1,5 Milliarden Euro Kapital investierten externe Investoren bislang in über 1.200 Folgefinanzierungsrunden in das HTGF-Portfolio. Außerdem hat der Fonds Anteile an mehr als 90 Unternehmen erfolgreich verkauft. Zu den Investoren der Public-Private-Partnership zählen das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, die KfW, die Fraunhofer-Gesellschaft sowie die Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, B.Braun, Robert Bosch, BÜFA, CEWE, Deutsche Post DHL, Dräger, Drillisch AG, EVONIK, EWE AG, Haniel, Hettich, Knauf, Körber, LANXESS, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, PHOENIX CONTACT, Postbank, QIAGEN, RWE Generation SE, SAP, Schufa, Schwarz Gruppe, STIHL, Thüga, Vector Informatik und WACKER.

Valispace im StartupSpot NordWest

Quelle: High Tech-Gründerfonds

Es ist soweit: Offizieller Start von www.gruenderplattform.de

Die Gründerplattform ist die neue digitale Arbeitsumgebung für Gründer*innen in Deutschland. Ihr könnt dort die wichtigsten Phasen im Gründungsprozess durchlaufen – von der Ideenfindung über die Geschäftsmodell- und Businessplanentwicklung bis zur Förder- und Finanzierungsanfrage auf Knopfdruck. Echte Unternehmerbeispiele geben Inspiration, Deutschlands beste digitale Tools sind integriert und die Services und Unterstützungsangebote der regionalen Gründungsförderer sind angebunden. Alles an einem Ort, sicher und kostenlos.

Weiterlesen

Ubimax und Toshiba arbeiten an der weltweit ersten Windows 10 Datenbrille

Das junge Bremer Unternehmen Ubimax startet eine strategische Partnerschaft mit dem japanischen Technologiekonzern Toshiba. Konkret geht es darum, die AR-Plattform Ubimax Frontline auf Toshibas neuem, Windows 10-basierten mobilen Edge-Computing-Gerät dynaEdge DE-100 und der damit gekoppelten Assisted Reality AR100 Viewer Datenbrille zu integrieren. Ubimax unterstreicht damit seine Marktposition als führender Anbieter industrieller Wearable Computing und Augmented Reality Lösungen.

Weiterlesen

Reishunger wächst weiter durch eigene Umsätze

Vor fast zwei Jahren pitchten Sohrab Mohammad und Torben Buttjer bei der dritten Staffel des TV-Formats „Die Höhle der Löwen“ ihr Startup Reishunger. Ihre damalige Unternehmensbewertung von neun Millionen Euro erschien den Löwen zu hoch. Auf das Angebot von Frank Thelen, der statt 5 % ganze 20 % der Unternehmensanteile für sein Investment haben wollte, gingen Sohrab und Torben nicht ein. Trotz vieler Investorenanfragen ist die Gesellschafterstruktur bei Reishunger unverändert – Sohrab und Torben halten je 50%. Dafür haben sich viele andere Dinge bei Reishunger geändert…

Weiterlesen