Coworking Spaces für Startups

Bürogemeinschaften, neudeutsch auch „Coworking Spaces“ werden immer beliebter. Die Ergebnisse der Global Coworking Survey zeigen, dass weltweit über eine Million Menschen in ca. 13.800 Bürogemeinschaften arbeiten. Ein Ende scheint nicht in Sicht, da ca. 67% aller Coworking-Betreiber planen, künftig weitere Coworking Spaces zu eröffnen. Das haben wir zum Anlass genommen, um genauer zu schauen, was Startups dazu bewegt, Coworkingangebote zu nutzen und welche Angebote es im Nordwesten gibt.

Vor- und Nachteile von Coworking Spaces

Pro: Im Vergleich zu anderen Büroangeboten sind Coworking Spaces häufig günstiger. Hinzu kommt, dass klassische Mietverträge im Gewerbebereich für gewöhnlich bei fünf Jahren liegen und damit sehr unflexibel auf wirtschaftlichen (Miss-)erfolg sowie Änderungen des Personalbestandes reagiert werden kann. Bei Coworking Spaces gibt es die Möglichkeit kurze Verträge von drei bis sechs Monaten abzuschließen oder auch ganz flexibel per Tagesticket zu arbeiten. Das Netzwerken in Coworking Spaces ist ebenfalls deutlich ausgeprägter, da man eine Vielzahl an unterschiedlichen Menschen kennenlernt, die im Idealfall beim eigenen Projekt unterstützen können. Ein weiterer Vorteil besteht in der Ausstattung und technischen Infrastruktur, wie z.B.Kaffeemaschine, flexibel buchbaren Besprechungsräumen, Post-/Paketannahme, Drucker uvm. Im Vergleich zum Homeoffice lässt sich zudem Arbeit und Privatleben besser voneinander trennen.

Contra: Wo viele Menschen arbeiten und mehr Publikumsverkehr herrscht, gibt es mehr Ablenkungen, was wiederum die eigene Konzentrationsfähigkeit auf die Probe stellen kann. Die Geräuschkulisse ist mit einem Großraumbüro vergleichbar: es gibt Gespräche, Telefonate, kommende und gehende Coworker. Im Vergleich zum Homeoffice ist das Nutzen der Räumlichkeiten nicht kostenlos und auch die Anreise kostet ebenfalls Zeit bzw. Geld. Zwar gibt es derzeit über 250 Coworking Spaces in Deutschland, dennoch ist in vielen Städten das Platzangebot sehr begrenzt. Als weiterer Nachteil besteht ein gewisses Risiko, dass eigenes Wissen von Wettbewerbern genutzt wird, die sich ebenfalls im gleichen Büro befinden.

Fazit: Es ist nicht verwunderlich, dass bei einer Mischung von Vor- und Nachteilen kein klares Votum d.h. „Pro“ oder „Contra“ Coworking gefällt werden kann. Jeder muss anhand seiner persönlichen Arbeitsweise entscheiden, ob man ein „Coworking-Typ“ ist oder eben nicht. Im Zweifel: Einfach mal in Form eines Tagestickets ausprobieren.

Coworking Spaces im Nordwesten

Auch bei uns im Nordwesten gibt es eine Vielzahl an Coworking-Angeboten. Hier haben wir einige für euch aufgelistet:

Coworking Konferenz „Cowork 2018“

Kurzentschlossene können vom 9.-11. März in Bremen die Cowork 2018, die größte Konferenz zum Thema Coworking und New Work in Deutschland, Österreich und der Schweiz besuchen. Nähere Infos gibt es HIER.