Crowdfunding-Kampagne „Bookrebels“ – die Social-Media-Plattform für Bücherfans

Das Bremer Startup Bookrebels möchte die Social-Media-Plattform für Bücherfans im deutschsprachigen Raum werden. Mitglieder können sowohl ihre eigene Bibliothek verwalten, Bücher mit anderen teilen, als auch mit Gleichgesinnten in Verbindung treten (z.B. Buchempfehlungen aussprechen, Bilder und Videos ihrer Bücher hochladen uvm.). Diese Kombination ist einzigartig und hilft den Mitglieder im Umgang mit ihren Bücher viel Zeit zu sparen und interessante Menschen kennenzulernen. Unterstütze jetzt Bookrebels schon ab fünf Euro bei der Crowdfunding-Kampagne auf startnext.com!

5 Fragen an David, Anführer der Rebellion

Wer steckt hinter Bookrebels und wie kam es zu der Idee?

Da David gerne liest und sich auch beruflich viel mit Software auseinandersetzt, kam die Idee auf, diese beiden Dinge zu kombinieren und ein eigenes Projekt zu starten. Gerade in der heutigen Zeit bietet das Internet fast unbegrenzte Möglichkeiten, eine Marke und ein eigenes Unternehmen aufzubauen.

David wollte den Überblick über seine Buchstände behalten und gleichzeitig Menschen finden, mit denen er sich über bestimmte Bücher austauschen kann. Darüber hinaus stehen viele Bücher bei ihm teilweise in zweiter Reihe im Regal und stauben dort nur ein. Diese wollte er seinen Freunden und Bekannten einfach zugänglich machen. Darüber hinaus ist er natürlich auch neugierig, was diese im Regal stehen haben und was er sich dort ausleihen könnte.

Was ist das Besondere an Bookrebels?

Mit Bookrebels haben die Nutzer die Möglichkeit zu sehen, was ihre Freunde gerade lesen, welche Bücher sie auf ihre Wunschliste haben und welche Bücher sie empfehlen. Ist das nächste Wunschbuch dann gefunden, besteht die Möglichkeit, dies innerhalb der Community auszuleihen, gebraucht zu kaufen oder bei einem Partner von Bookrebels käuflich zu erwerben.

Über eine innovative Matchingfunktion werden die Nutzer über ihre Lesebiographie miteinander verbunden. Dies ermöglicht einen spannenden Blick in fremde Bücherregale um sich inspirieren zu lassen, das Auffinden von Gleichgesinnten zum Tauschen von Büchern oder für  interessanten Diskussion über die Lieblingsbücher.

Verwaltet werden die aktuellen Buchbestände in der Onlinebibliothek, während das Bucharchiv alle nicht mehr im Bestand befindlichen Bücher erfasst, damit die Lesehistorie nicht verloren geht. Über konfigurierbare Dashboards können diese Buchbestände anschließend ausgewertet und Leseziele unterstützt werden.

Eine Besonderheit von Bookrebels sind die eigenen Profilseiten von Büchern. Dort werden alle Bilder, Videos, Gruppen und Kommentare gezeigt, die mit dem jeweiligen Buch verbunden sind. So bleiben die Nutzer immer auf dem Laufenden, was gerade bei ihren Lieblingsbüchern passiert.

Über ein Statussystem bekommen besonders eifrige Leser entsprechende Anerkennung und können sich zu Genreexperten weiterentwickeln. Das man mit Büchern aber auch Spaß habe kann, beweisen die spannenden Bilder- und Videowettbewerbe wie z.B. das verrückteste Bücherregal oder der ausgefallenste Leseplatz.

Seit wann gibt es Bookrebels und was war besonders herausfordernd?

Mit Beginn 2018 ist die Website von Bookrebels mit einem Promo-Video online gegangen. Davor wurde ca. 4-5 Monate an einem Clickdummy, der Website und dem Video gearbeitet. Anschließend lief der Aufbau der Social-Media-Accounts und die Vorbereitung auf das Crowdfunding.

Besonders herausfordernd ist die zeitlich Belastung, da David aktuell immer einen Vollzeitjob hat und entsprechend die Arbeiten an Bookrebels sich auf die Abend und das Wochenende konzentriert.

Wohin soll die Reise mit Bookrebels gehen, was ist die Vision?

Menschen über ihre Bücher miteinander verbinden. Dazu müssen möglichst viele Menschen von Bookrebels begeistert werden und zusammen die Bücher aus ihren verstaubten Regalen befreien. Autos und Wohnungen werden schon geteilt, warum nicht auch Bücher? Auf Grund dieser Idee möchte David ein Unternehmen aufbauen und etablieren, ein kreatives Team um sich scharen und Bookrebels um weitere spannende Funktionalität  erweitern.

Was passiert, wenn die Crowdfunding-Kampagne nicht klappt?

Bisher (Stand: 07.06.2018) sind 8.000 EUR gefunded, das Funding-Ziel liegt aber bei 35.000 EUR. David ist nach wie vor optimistisch, bis zum Ablauf der Kampagne am 20.06. den restlichen Betrag einzusammeln. Auch wenn dies nicht klappen sollte, wird es mit Bookrebels weitergehen. In jedem Fall wächst die Rebellion der Bookrebels mit jedem Tag.

Unterstütze David und Bookrebels bei der Crowdfunding-Kampagne unter: www.startnext.com/bookrebels2018

Bookrebels im StartupSpot NordWest