Beiträge

Bewerbung für den NordWest Award 2018 gestartet

Die Metropolregion Nordwest sucht die besten Ideen, Initiativen, Projekte und Produkte, die ihren Beitrag zur Weiterentwicklung der Region NordWest leisten. Der NordWest Award ist mit Geldpreisen im Gesamtwert von 30.000 Euro für die drei besten Bewerbungen ausgeschrieben. Zudem wird erstmalig in 2018 zusätzlich der mit 10.000 Euro dotierte GesundheitsAward Nordwest verliehen.

Jetzt noch schnell bis zum 15.01.2018 bewerben!

Zum Wettbewerb

Die Bewerbung ist kostenlos und kann ganz einfach online durchgeführt werden. Klicke für den NordWest Award einfach hier und für den GesundheitsAward Nordwest hier.

Von den eingereichten Bewerbungen nominiert die hochkarätig besetzte Jury bis zu acht Finalisten für den NordWest Award, die sich in besonders vorbildlicher Weise um die Metropolregion Nordwest verdient machen. Für den GesundheitsAward Nordwest werden bis zu drei Finalisten nominiert, die durch ihre Projekte, Maßnahmen und Ideen die Menschen in der Region an den Umgang mit der eigenen Prävention heranführen.
Im Rahmen der Preisverleihung werden in 2018 drei Gewinner mit dem Nordwest Award und einer mit dem GesundheitsAward Nordwest ausgezeichnet. Alle vier Gewinner erhalten zur großen Preisverleihung am 16. April 2018 in Oldenburg eine Siegprämie von jeweils 10.000 Euro und einen Imagefilm.

Teilnahmeberechtigung

Teilnahmeberechtigt sind ausschließlich volljährige Bewerber mit eigenem, ständigem Wohnsitz in der Metropolregion Nordwest. Teilnehmen können Privatpersonen sowie alle öffentlichen und privaten Initiativen und Institutionen (auch Städte und Gemeinden), Verbände, Vereine und Unternehmen. Die Metropolregion Nordwest umfasst folgende Gebiete: die Landkreise Ammerland, Cloppenburg, Cuxhaven, Diepholz, Friesland, Oldenburg, Osnabrück, Osterholz, Vechta, Verden, Wesermarsch und die kreisfreien Städte Delmenhorst, Oldenburg und Wilhelmshaven sowie die Stadtgemeinden Bremen und Bremerhaven.

Für den GesundheitsAward Nordwest gelten zusätzliche Teilnahmebestimmungen. Alle Informationen dazu und Antworten zu weiteren Fragen erfährst du hier.

Noch ein Tipp

Für die Bewertung eurer eingereichten Bewerbung sind die Kurzbeschreibung und Bildmaterial besonders wichtig. Achtet also bitte darauf, dass ihr hier besonders genau seid. Wir drücken euch die Daumen!

Ansprechpartner für den Wettbewerb ist:

Benjamin Dose

Telefon: 04221 991909
Telefax: 04221 991900
E-Mail:

Lipro Energy mit Gründerpreis des Niedersächsischen Wirtschaftsministeriums ausgezeichnet

Am 04. Dezember wurden die „DurchSTARTer“ des Jahres 2017 in Hannover prämiert. Das Niedersächsische Wirtschaftsministerium verleiht diesen Award seit 2009 im zweijährigen Turnus an herausragende Gründerpersönlichkeiten in Niedersachsen. Das Oldenburger Team von der LIPRO Energy GmbH & Co. KG wurde von der Universität Oldenburg und der Oldenburgischen IHK vorgeschlagen und für seine innovative Idee mit dem 2.000 Euro dotierten Sonderpreis in der Kategorie „Green Economy“ ausgezeichnet.

LiPRO Energy hat den Holzvergaser revolutioniert. Durch eine innovative Prozessführung hat das Team rund um Julian Fintelmann, Frederik Köster und Jonas Zimmermann ein Holz-Heizkraftwerk entwickelt, dass mit kostengünstigen und minderwertigen Holzhackschnitzeln bis zu 65 Haushalte mit Wärme und Strom versorgen kann. Durch die neuartige Entwicklung wird ein umweltfreundliches teerfreies Gas gewonnen, aus dem min. 50 kW elektrisch und min. 100 kW thermisch über ein Blockheizkraftwerk umgesetzt werden. Die Vision des Startups ist es, mit seinen Anlagen einen deutlichen Beitrag zur Vermeidung des Klimawandels und eine Stärkung des Umweltschutzes zu leisten. Bis April 2016 wurde das Team durch ein EXIST-Gründerstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie über die Universität Oldenburg gefördert.

Der DurchSTARTer-Gründerpreis soll Menschen wertschätzen, die mit viel Engagement den Traum des eigenen Unternehmens verwirklicht haben und soll künftigen Unternehmerinnen und Unternehmern Mut für die eigene Selbstständigkeit machen. Er ist in die Landesinitiative des Niedersächsischen Wirtschaftsministeriums „Niedersachsen gründet“ eingebettet.

Bremer Gründungsideen erfolgreich bei SMART TECH TROPHY 2017

Bremen, 16.11.2017. Die Gewinner der diesjährigen SMART TECH TROPHY, 2017 stehen fest: Das freiburger Sieger-Startup ENIT Energy Systems um Philipp Garburg überzeugt mit einer Software, die alle Energiearten auswertet und die exakte Möglichkeit zur Analyse und Reduktion von Energiekosten bietet. Auf Platz 2 folgt Kai Meissner mit seiner Idee eines stationsunabhängigen Pedelec-Entleihsystem in Bremen (eMotum). Platz 3 ging an den Bremer Christoph Schroeder von Sparks Routine, der mit seiner App Gelegenheitssportler zum regelmäßigen Training motiviert. Zudem kürte das Publikum Christophs Gründungsidee zum, mit 1.000 Euro dotierten, „Best Pitch“.

Dieses Jahr hatten sich insgesamt 55 Startups beworben. Im Rahmen der dreitägigen „Selection Days“ mussten sich acht Starups um die begehrte SMART TECH TROPHY 2017 vor eine Fachjury behaupten. Der Preis wurde bereits zum dritten Mal an Gründungsideen bzw. Startups vergeben, die unter der diesjährigen Überschrift „Energie neu denken“ mit ihren Ideen und Vorhaben überzeugen konnten. Darunter fallen z.B. Themenbereiche wie E-Mobilität, intelligentes Energie­management oder Industrie 4.0. Der kraftwerk – city accelerator bremen ist sowohl Initator als auch Austragungsort des Events und wurde dieses Jahr durch die beiden regionalen Energieversorger swb und EWE sowie das Mercedes-Benz Werk Bremen unterstützt. Die vielversprechendste Idee wird mit der SMART TECH TROPHY sowie 4.000 Euro Preisgeld gekürt. Zudem erhalten alle Teilnehmer, die die Jury überzeugen konnten, die Möglichkeit zur Teilnahme in einem 14-monatigen Förderprogramm. Dazu gehören insbesondere ein breites Workshop-Angebot, Büroinfrastruktur sowie eine monatliche finanzielle Unterstützung. Nähere Informationen zum Programm befinden sich hier.

SeedForward gewinnt StartGreen Award 2017

Das oldenburger Startup SeedForward hat beim diesjährigen StartGreen Award in Berlin die Fachjury überzeugt und in der Kategorie „Gründungskonzepte“ gewonnen. Das Team um Jan Ritter (links) und Jacob Paul Bussmann (rechts) hat ein nachhaltiges Verfahren zur Saatgutbeschichtung entwickelt. Damit können Pflanzen ohne Einsatz von Chemie vor Schädlingen und Krankheiten geschützt werden.

Weiterlesen