Beiträge

24.10.2018 – Zukunft[s]unternehmen Nordwest: Nachhaltigkeit und Innovation

Unter der Frage „Wie gelingt Ressourceneffizienz?“ widmet sich das dritte Zukunft[s]unternehmen der Nachhaltigkeit in Produktionsprozessen.

Mittwoch 24.10.2018 um 18:30 Uhr im Schlauen Haus Oldenburg, Schloßplatz 16, Oldenburg Weiterlesen

28.08 – 02.10.2018 – Innovationsmanagement – Praktische Ansätze für Wissenschaft und Wirtschaft

Innovative Ideen sind der Schlüssel für neue Produkte, Dienstleistungen und Verfahren. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung und Steigerung der nationalen und internationalen Wettbewerbsfähigkeit eines Wirtschaftsraums und sind Abbild des sozialen, ökonomischen und technologischen Wandels. Wie können innovative Ideen generiert und weiterentwickelt werden? Was sind typische Probleme im Innovationsprozess und wie läuft dieser ab? Wie lässt sich Feedback möglichst früh und nutzenstiftend einholen?
Das Qualifizierungsprogramm bietet Ihnen eine Vielzahl innovationsförderliche Ansätze, z.B. Design Thinking oder Business Model Canvas. Zudem geben wir Ihnen einen Überblick zu den wesent­lichen Rahmenbedingungen für einen erfolgsverspre­chenden Innovationsprozess und gehen detailliert auf die einzelnen Bestandteile (Generierung, Bewertung und Schutz der Idee sowie Produktentwicklung,-test und -vermarktung) ein. Weiterlesen

06.06.2018 – Zukunft[s]unternehmen Nordwest: Wissen, Lernen und Innovation

Das zweite Zukunft[s]unternehmen widmet sich dem Thema Chancen und Herausforderungen des Lernens mit neuen Medien.

Mittwoch 06.06.2018 um 19:00 Uhr im Café Kurswechsel, Volkshochschule Oldenburg, Karlstraße 25, Oldenburg

Die voranschreitende Digitalisierung und Vernetzung bringen im Bildungswesen sowie im Lern- und Lehrprozess Veränderungen mit sich, die sowohl Chancen als auch Herausforderungen eröffnen. Wie diese veränderten Rahmenbedingungen sich auf Lern- und Lehrkonzepte in Schulen, Hochschulen aber auch in der Arbeitswelt auswirken, soll im Rahmen des Zukunft[s]unternehmens NordWest ebenso diskutiert werden wie die Veränderungen in Geschäftsmodellen für digitale Bildungsangebote. Dabei spielen auch die Konzeption und Umsetzung neuer Methoden und Werkzeuge sowie die Begriffe des Blended Learnings und des eLearnings eine besondere Rolle. Sie dienen als Anknüpfungspunkte am Abend und sollen die Möglichkeiten in den Inhalten und Prozessen des Lernens und Lehrens aufzeigen.

Die Veranstaltung bringt Forschung und Praxis zusammen und befasst sich u.a. mit folgenden Fragen: Welche Bedeutung hat das digitale Lernen und Lehren für die Entwicklung der Region Nordwest? Wie sieht der aktuelle Status quo bei der Gestaltung vernetzter Lern- und Lehrräume aus? Welche künftigen Bedarfe unterschiedlicher Zielgruppen in Schulen, Hochschulen und der Erwachsenenbildung an das digitale Lernen liegen vor? Welche Rolle spielt der Anspruch nach Individualität beim Lernen? Welche online-gestützten Lern- und Lehrformate gibt es bereits heute und wie sehen sie zukünftig aus?

Neben Unternehmerinnen und Unternehmern sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern richtet sich die Einladung insbesondere auch an den wissenschaftlichen Nachwuchs sowie Startups aus Hochschulen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei und für Ihr leibliches Wohl ist gesorgt.

Um Anmeldung wird gebeten, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist.

Die Referenten

[ab 18.30 Uhr] Empfang

[19.00 Uhr] Begrüßung und Impulsvorträge

Markus Allbauer
Institut für Ökonomische Bildung, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Grußwort

Hendrik Rump
Quantumfrog GmbH, Gründer und
Geschäftsführer
„VocabiCar – Quantumfrog lässt Fremdsprachen zum Kinderspiel
werden“

Amon Thein
Schwarzseher GmbH, Gründer und Geschäftsführer
360°-Filme als neues Instrument der Wissensvermittlung

Carina Dolch
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Wissenstransfer und Lernen mit neuen Technologien
„Sind digitale Medien in der Hochschule angekommen?

Joana Kompa
Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Allgemeine Pädagogik
„Aufwachen aus dem analogen Dornröschenschlaf: Zur Priorisierung
von Digitalisierungsstrategien in der deutschen Bildung“

[20.00 Uhr] Warp Conference

[21.00 Uhr] Get-Together und Ausklang der Veranstaltung
Graphic Recording und Slow-Networking

Durch den Abend führt die Moderatorin Tanja Föhr

Über die Veranstaltungsreihe „Zukunft[s]unternehmen Nordwest 2018“

„Zukunft[s]unternehmen Nordwest“ ist eine Veranstaltungsreihe der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Ziel ist, im Bereich des Wissens- und Technologietransfers die Beziehungen der Universität mit der regionalen Wirtschaft und Wissenschaft zu stärken, vorhandene Synergien zu nutzen sowie neue Wege und Formate des Austausches zu finden. Dabei werden bestehende Kooperationen zwischen den beiden Universitäten und mit der Wirtschaft vertieft. Es richtet sich ausdrücklich auch an universitäre Gründerinnen und Gründer sowie den wissenschaftlichen Nachwuchs. Dabei werden bestehende Kooperationen zwischen der Universität mit der regionalen Wirtschaft und Wissenschaft vertieft. Es richtet sich ausdrücklich auch an Gründerinnen und Gründer aus dem Hochschulkontext sowie den wissenschaftlichen Nachwuchs.
Die Veranstaltung wird im Rahmen des EFRE-geförderten Projekts „Technologiescouting innovativ NordWest“ vom Referat Forschung und Transfer der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg in Kooperation mit der GIZ gGmbH (An-Institut an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg) mit Unterstützung der Gertrud und Hellmuth Barthel Stiftung durchgeführt.
Ansprechpartner ist Andrew Absolon andrew.absolon@uni-oldenburg.de, 0441-798-2774.

15.05.2018 – Science meets Economy – Innovative Projekte gemeinsam starten

Die Carl von Ossietzky Universität Oldenburg möchte mögliche Förderprogramme aufzeigen, welche durch Wissenschaft und Wirtschaft gemeinsam initiierte Projekte fördert und Sie unterstützen kann, diese erfolgreich umzusetzen. Dafür wurde mit der Veranstaltung „Science meets Economy“ eine neue Plattform für den unmittelbaren Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft in der Region NordWest geschaffen. Wissenschaftliche Einrichtungen wie Universitäten, ihre An-Institute und universitätsnahe Forschungseinrichtungen sowie kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) lernen bei „Science meets Economy“ zum einen relevante Förderprogramme für Verbundvorhaben zwischen KMU und Hochschulen kennen und profitieren von Praxisberichten eines erfolgreichen Antragstellers. Zum anderen treffen Sie bei einem anschließenden Get-together auf potenzielle Kooperationspartner, um erste Ansätze für eine Zusammenarbeit auszuloten. Weiterlesen

27.-28.04.2018 – Product Innovation Days

Willst du lernen, wie man mit Hilfe von Kreativitätstechniken (Produkt-)Ideen zum Sprudeln bringt? Hast du schon einmal über das Thema Selbständigkeit nachgedacht, hast jedoch keine zündende Idee gehabt? Hast du bereits ein Start-Up und willst Methoden erlernen, um neue Produktideen zu entwickeln? Dann bist du hier genau richtig!

Weiterlesen

24.04.2018 – Innovationsförderung für kleine und mittlere Unternehmen

Die Wirtschaftsförderung Oldenburg lädt ein zur Veranstaltung „Innovationsförderung für kleine und mittlere Unternehmen – aktuelle Zuschuss- und Unterstützungsmöglichkeiten“

Vorgestellt wird das neue, kostenfreie Beratungsangebot für Oldenburger Unternehmen zur Planung und Umsetzung von betrieblichen Innovationen. Daneben gibt es einen kompakten Überblick über wichtige Innovationsförderprogramme für Unternehmen. Als Best-Practise-Beispiel wird das Oldenburger Unternehmen piccoplant über seinen Umgang mit Innovationen und Erfahrungen mit Förderprogrammen berichten.
Weiterlesen

16.04.2018 – Zukunft[s]unternehmen Nordwest: Wohnen und Innovation

„Wie smart sind Häuser im Jahr 2044?“

Internet of Things, Living Labs, Hausautomation, intelligente Gebäude – zu Smart Home existieren viele Synonyme. Gemein haben diese Begriffe, dass sie die voranschreitende Digitalisierung und Vernetzung der Wohnumgebungen adressieren. Nach Telefonen, Fernseher und Uhren werden andere Alltagsgegenstände zunehmend „smart“. 61 % der vernetzten Haushalte versprechen sich höhere Sicherheit durch intelligente Haustechnik. Über die Hälfte der Nutzergruppe möchte über bedarfsgesteuerte Energiekonzepte den Komfort steigern und rechnet mit einem reduzierten Energiebedarf. Für 10 % wird ein längerer, selbstbestimmter Verbleib im eigenen Haushalt mithilfe altersgerechter Assistenztechnologien möglich. Weiterlesen