Beiträge

Lipro Energy mit Gründerpreis des Niedersächsischen Wirtschaftsministeriums ausgezeichnet

Am 04. Dezember wurden die „DurchSTARTer“ des Jahres 2017 in Hannover prämiert. Das Niedersächsische Wirtschaftsministerium verleiht diesen Award seit 2009 im zweijährigen Turnus an herausragende Gründerpersönlichkeiten in Niedersachsen. Das Oldenburger Team von der LIPRO Energy GmbH & Co. KG wurde von der Universität Oldenburg und der Oldenburgischen IHK vorgeschlagen und für seine innovative Idee mit dem 2.000 Euro dotierten Sonderpreis in der Kategorie „Green Economy“ ausgezeichnet.

LiPRO Energy hat den Holzvergaser revolutioniert. Durch eine innovative Prozessführung hat das Team rund um Julian Fintelmann, Frederik Köster und Jonas Zimmermann ein Holz-Heizkraftwerk entwickelt, dass mit kostengünstigen und minderwertigen Holzhackschnitzeln bis zu 65 Haushalte mit Wärme und Strom versorgen kann. Durch die neuartige Entwicklung wird ein umweltfreundliches teerfreies Gas gewonnen, aus dem min. 50 kW elektrisch und min. 100 kW thermisch über ein Blockheizkraftwerk umgesetzt werden. Die Vision des Startups ist es, mit seinen Anlagen einen deutlichen Beitrag zur Vermeidung des Klimawandels und eine Stärkung des Umweltschutzes zu leisten. Bis April 2016 wurde das Team durch ein EXIST-Gründerstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie über die Universität Oldenburg gefördert.

Der DurchSTARTer-Gründerpreis soll Menschen wertschätzen, die mit viel Engagement den Traum des eigenen Unternehmens verwirklicht haben und soll künftigen Unternehmerinnen und Unternehmern Mut für die eigene Selbstständigkeit machen. Er ist in die Landesinitiative des Niedersächsischen Wirtschaftsministeriums „Niedersachsen gründet“ eingebettet.

Studierendenteam aus dem Nordwesten gewinnt internationales Gründer-Planspiel

Am Ende hatte der Nordwesten die Nase vorn: Beim internationalen Finale des Entrepreneurship Planspiels PriME-Cup errangen die Oldenburger Studenten Justus Lewald und Fynn Arvid Ackenhausen gemeinsam mit Neele Nessen, Studentin der Hochschule Emden/Leer, den ersten Platz. Das nordwestdeutsche Team setzte sich in mehreren Disziplinen gegen vier Gruppen aus Deutschland und Polen durch und kann sich nun auf eine professionelle Gründungsberatung freuen. Alle studentischen Teams hatten sich in den Monaten zuvor durch zwei Runden bis ins Finale gespielt, das kürzlich in der Schweiz ausgetragen wurde.

Begonnen hatte das mehrstufige Planspiel im Herbst 2016 mit einem „Campus Cup“ in Leer, den das Gründungs- und Innovationszentrum der Universität Oldenburg in Kooperation mit dem Institut für projektorientierte Lehre (Hochschule Emden/Leer)mit organisiert hatte. Fünf Teams nahmen teil: Sie schlüpften in die Rolle der Geschäftsführung eines Fahrradladens. Um im Wettbewerb mithalten zu können, mussten sie zentrale unternehmerische Entscheidungen treffen, zum Beispiel zu Preispolitik, Personalplanung, Investition und Finanzierung. In der Finalrunde simulierten die Planspieler dann den Wachstumsprozess eines Start-ups, das individuelle Sonnenbrillen mittels 3-Druck produziert. Unter anderem mussten die Teams eine profitable Unternehmensstrategie entwickeln, eine Pressemitteilung erstellen und eine Präsentation vor den „Gesellschaftern“ ihres Unternehmens abhalten – der Jury des PriME-Cup-Finales, die sich aus Vertretern von Politik, Wissenschaft und Wirtschaft zusammensetzte.

„Das Planspiel war eine tolle Möglichkeit, unser theoretisches Wissen aus dem Studium in der simulierten Praxis auszuprobieren“, sagt Fynn Arvid Ackenhausen. Er studiert – ebenso wie sein Mitstreiter Justus Lewald – Wirtschaftswissenschaften mit Nachhaltigkeits-Schwerpunkt an der Universität Oldenburg. „Wir haben von Runde zu Runde dazu gelernt. Das hat sich letztlich im entscheidenden Wettbewerb bezahlt gemacht hat“, ergänzt der 22-Jährige, der nach dem Studienabschluss ein Start-up gründen möchte.

Der PriME-Cup gilt mit über 3.500 Teilnehmern von 150 Universitäten, Hochschulen und Berufsakademien als einer der größten deutschlandweiten Planspielwettbewerbe für Studierende. Er zielt darauf ab, die Teilnehmer mit zentralen Themen rund ums Unternehmertum vertraut zu machen und den Gründergeist unter den Studierenden zu fördern.

(Quelle: Presse und Kommunikation Universität Oldenburg)

Philipp Lahm wird Kooperationspartner bei STARTUP TEENS

Die Non-Profit-Organisation STARTUP TEENS vergrößert mit dem Fußball-Weltmeister Philipp Lahm sein Unternehmernetzwerk. „Mir gefällt an STARTUP TEENS, dass junge Menschen kostenlos ermutigt und befähigt werden, ihre eigenen Ideen unternehmerisch umzusetzen, ganz gleich ob sie später einmal Gründer, Unternehmensnachfolger oder Angestellter werden wollen“, sagt der 34jährige Kapitän der Weltmeisterschaftsmannschaft und heutige Unternehmer über sein Engagement. „Dass dabei keine Rolle spielt, welche soziale Herkunft die Teenager haben, passt besonders gut zu meinem Ansatz der Jugendförderung“, unterstreicht Lahm seine Motivation.

Dass Philipp Lahm sich abseits des Spielfeldes unternehmerisch betätigt ist nicht neu. Seit 2015 ist er Miteigentümer und seit 2017 Alleininhaber der Sixtus Werke, eines Herstellers von Pflegeprodukten. Zudem versuchte er 2015 im Rahmen eines Investoren-Konsortiums die Modefirma Bogner mit zu erwerben. Seit 2016 ist Lahm Gesellschafter des Müsli-Spezialisten Schneekoppe und an den Startups Fanmiles und da:nova beteiligt.

Zu STARTUP TEENS

STARTUP TEENS ist die erste Online-Plattform, die Teenager in Deutschland kostenlos in unternehmerischem Denken und Handeln ausbildet. Teilnahmeberechtigt sind Schülerinnen und Schüler aller Schulformen im Alter von 14-19 Jahren. Das eigentliche Alleinstellungsmerkmal sind Online-Videos, daneben bilden Events, ein Mentoren-Netzwerk und der höchstdotierte Business-Plan-Wettbewerb für Schüler in Deutschland mit 7 x 10.000 Euro Preisgeld die Bausteine. STARTUP TEENS möchte dazu beitragen, dass es in Zukunft mehr Gründer, Unternehmensnachfolger und Intrapreneure in Deutschland gibt. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat STARTUP TEENS, das 2015 von sieben Unternehmern gegründet wurde, im Sommer als Bundessieger bei startsocial ausgezeichnet.

Das aktuell 275-köpfige STARTUP TEENS-Unternehmernetzwerk unterstützt die Non-Profit-Organisation in vielerlei Hinsicht. Neben Philipp Lahm engagieren sich u.a. die Gründer Lars Hinrichs (Xing), Florian Gschwandtner (Runtastic), Philipp Pausder (Thermondo), Anna Alex & Julia Bösch (Outfittery) sowie André Schwämmlein, Jochen Engert & Daniel Kraus (Flixbus) im Netzwerk.

Seit Februar 2016 ist auch die Universität Oldenburg Partner der Initiative. Das Gründungs- und Innovationszentrum (GIZ) dient hierfür als zentrale Anlaufstelle für oldenburger Schülerinnen und Schülern.

05.12.2017 – Kellergespräche der UGO

Mit den Kellergesprächen möchte die UGO junge kreative Gründungsinteressierte sowie Startups und Unternehmerinnen und Unternehmer aus allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens zusammenbringen und einen spannenden Austausch ermöglichen. Weiterlesen

Ehemaliges EXIST-Team erhält Förderung

Das Bremer Unternehmen abat AG beteiligt sich mit 51 Prozent am Oldenburger Software Start-up ID-IMPULS.

Weiterlesen

07.11.2017 – Kellergespräche der UGO

Mit den Kellergesprächen möchte die UGO junge kreative Gründungsinteressierte sowie Startups und Unternehmerinnen und Unternehmer aus allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens zusammenbringen und einen spannenden Austausch ermöglichen. Weiterlesen

30.11. – 01.12.2017 TOPSIM Startup-Planspiel

Das  GIZ der Universität Oldenburg veranstaltet in Kooperation mit dem Ipro L der Hochschule Emden/Leer ein TOPSIM Startup-Planspiel für Studierende, WissenschaftlerInnen und GründerInnen.
Schlüpfe in die Rolle eines Start-ups, stelle Deine eigenen Surfbretter her und behaupte Dich im Wettbewerb!

Weiterlesen

Feierliche Eröffnung des akademischen Jahres

Am 19.10 wurde erstmals in einer gemeinsamen Veranstaltung der Universität Oldenburg und der Universitätsgesellschaft Oldenburg e.V. das Akademische Jahr feierlich eröffnet. Als Festredner sprach Altkanzler Gerhard Schröder. Auch sieben Oldenburger Startups hatten die Möglichkeit Ihre Ideen zu präsentieren.

Weiterlesen

16.10.2017 – Zukunft[s]unternehmen Nordwest: Logistik und Innovation

„Zukunft[s]unternehmen Nordwest“ ist eine Kooperation der Universitäten Bremen und Oldenburg. Ziel ist, im Bereich des Wissens- und Technologietransfers die Beziehungen der Universitäten miteinander und mit der regionalen Wirtschaft zu stärken, vorhandene Synergien zu nutzen sowie neue Wege und Formate des Austausches zu finden. Weiterlesen

24.10.2017 – Gründer[Höhle]

Auch in diesem organisieren das GIZ und die GIZ gGmbH einen Gründer[space] rund um das Thema „Höhle der Löwen“. Lernt andere Interessierte kennen und tauscht Euch aus. Weiterlesen